https://neues-leben.de/

01. Januar 2020 | Jörg Würz

Bitte schenken Sie der nächsten Generation dasselbe Vertrauen

NEUES LEBEN hat einen neuen Vorstand.

NEUES LEBEN hat einen neuen Vorstand. Ein Jahr vor dem Erreichen der Altersgrenze ist Wilfried Schulte am 31.12.2019 aus dem Leitungsgremium ausgeschieden. Seine Söhne René und Steffen Schulte übernehmen mit dem bisherigen Vorstand Olaf Becker die Leitung des Missions- und Bildungswerkes. Was nach einer vorhersehbaren Lösung aussieht, kristallisierte sich erst auf den letzten Metern heraus.

„Seit vier Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema meiner Nachfolge im Vorstand“, antwortet Wilfried auf die Frage, wann dieser Prozess bei ihm begonnen habe. Damals ist der Evangelist, Theologe und Autor sechzig Jahre alt, hat also genügend Zeit, um seine verantwortungsvolle Tätigkeit in andere Hände zu geben und in Ruhe einen Nachfolger zu suchen. Oder genauer gesagt, suchen zu lassen. Der Beirat von NEUES LEBEN, ein Beratungsgremium, verortet in der Organisationsstruktur des Vereins, muss die Federführung bei der Vorstandsbesetzung übernehmen. So ist es in der Geschäftsordnung geregelt.

Gebet + Suche = Gottes Wille

In 2016 war noch vollkommen offen, wie die Lösung aussehen würde. Wir, die Mitglieder des Beirats, haben intensiv über Nachfolger aus der Mitarbeiterschaft von NEUES LEBEN nachgedacht und Personen auf dieses Thema angesprochen. Auch eine externe Lösung war immer eine mögliche Option. Die mehrjährige Suche haben nicht nur wir als Beirat mit dem Wunsch, dass sein Wille geschehen möge, im Gebet vor Gott gebracht. Dass es einmal die Söhne René und Steffen sein würden, die ihrem Vater als Vorstand nachfolgen, war damals überhaupt noch nicht absehbar. „Wärst Du heute genauso zufrieden und ruhig, wenn jemand von außen den Vorstand komplettieren würde?“ Wilfried überlegt einen Moment und antwortet sehr bestimmt, dass er sicherlich zufrieden wäre. „Schließlich haben wir Gott um seine Führung gebeten und darauf vertraut, dass er die richtigen Personen berufen wird“, erklärt er. „Aber genauso ruhig wäre ich nicht“, sagt der ehemalige Missionsdirektor genauso überzeugt. „Für mich ist diese Lösung wie ein Heimspiel. Ich kenne meine Söhne natürlich und werde sie und Olaf noch ein Jahr lang begleiten dürfen. Einer Person, die von außen dazugekommen wäre, hätten wir erst einmal erklären müssen, wie wir arbeiten, welche Historie wir haben und was unsere NEUES LEBEN-DNA ausmacht. So ist es einfacher.“

Digitalisierung und zurück zu den Wurzeln

Nun also Olaf, René und Steffen. Ein Vorstand, der gleichzeitig einen Generationswechsel markiert. Und, wie wir alle wissen, hat jede Generation ihre eigene Agenda, benennt eigene Themen und setzt neue Schwerpunkte. Das geschieht bereits. Mit verschiedenen Digitalisierungsprojekten wie der online Bibelschule, neuen Webseiten mit großem Serviceangebot und mit einem neuen TV-Format in der Zusammenarbeit mit Bibel TV ist der Vorstand die ersten Aufgaben angegangen. Allerdings gibt es auch die Rückbesinnung auf die Wurzeln von NEUES LEBEN. Für dieses Jahr wurde das Freizeitangebot auf dem Campusgelände im
Westerwald deutlich ausgeweitet. Die Möglichkeiten dafür bietet ein NL-Zentrum, dessen Renovierung in den letzten Jahren vor allem durch Olaf Becker vorangetrieben worden ist und das heute in neuem Glanz erstrahlt. Es war höchste Zeit, einen jahrzehntelangen Investitionsstau endlich aufzulösen. Ein überzeugter Beirat stellte sich hinter dieses Vorgehen.

Jetzt erobern wir neues Land

Was macht das mit dem scheidenden Missionsdirektor? Gehört er auch zu denen, die an der Vertrautheit der alten Zeiten hängen und der nun mit skeptischem Blick das Treiben verfolgt? „Nein“, wiegelt Wilfried lachend ab. „Mein Wunsch war es, eine Brücke zu schlagen von der Generation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Gründerzeit dieses Werkes, hin zu den jungen Menschen, die jetzt das Ruder übernehmen und in der Mitarbeit stehen. Die brauchen Freiräume, um neues Land zu erobern.“ Mit voller Überzeugung hat sich Wilfried in seinen neunzehn Jahren als Vorstand für die Neustrukturierung von NEUES LEBEN eingesetzt. Man darf nicht vergessen, dass zehn weitere Werke aus NEUES LEBEN heraus entstanden sind, die später teilweise wieder unter das Dach des Missionswerkes integriert wurden. „In dieser Situation den Zusammenhalt zu fördern, war mir sehr wichtig“, blickt der Evangelist dankbar zurück.

NEUES LEBEN ist zukunftsfähig ausgerichtet

Mit dem neuen Vorstand ist NEUES LEBEN zukunftsfähig ausgerichtet. Arbeit gibt es mehr als genug. Und natürlich ist das Werk auf seine Unterstützer angewiesen, denen Gott die verschiedenen Aktivitäten von NEUES LEBEN, aber vor allem auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ans Herz legt und die treue Beter sind. „Warum, Wilfried, sollte man NEUES LEBEN etwas spenden?“, will ich zum Schluss wissen. „Weil NEUES LEBEN ein Missions- und Bildungswerk ist. Und das ist ganz wichtig in der heutigen Zeit.“ Es sei wichtig, Menschen missionarisch auszubilden und ihnen direkt die Möglichkeit zu geben, Gelerntes in die Praxis
umzusetzen. Beides biete NEUES LEBEN mit der theologischen Ausbildung und den zahlreichen evangelistischen Projekten. Und davon werden auch die Gemeinden Deutschlands profitieren, für die Bildung und praktische Umsetzung genauso wichtig seien. „Vor Kurzem habe ich einem Spender schriftlich für seine Großzügigkeit gedankt,“ berichtet Wilfried. „Ich konnte ihm versichern, dass sich unsere Ziele auch durch den Generationswechsel nicht verändern werden. Ganz unabhängig davon, welche neuen Wege heute dazu dienen, das Evangelium unter die Leute zu bringen.

Und diese Zusage möchte ich auf alle Spenderinnen und Spender erweitern und darum bitten: Schenken Sie der nächsten Generation dasselbe Vertrauen.“ Er jedenfalls tut es. Ganz konkret, wenn Anfang Mai die offizielle Staffelübergabe im Rahmen eines Gottesdienstes stattfindet.