Ich bin (k)ein Evangelist

An wen oder was denkst Du, wenn Du den Begriff Evangelist hörst?

Du denkst an einige wenige Profis, die von Zeit zu Zeit durch die Lande ziehen und ab und zu auch in Deiner Gemeinde Halt machen, um das Evangelium in wohlgeformten Vorträgen von der Bühne aus zu verkünden. Mit ihrer Begeisterung reißen sie gewöhnlich die Gemeinde mit. Nach ihrem leidenschaftlichen Plädoyer für Jesus machen sie oft einen Aufruf, um Menschen die Möglichkeit zu geben ihre Bekehrung fest zu machen. Das ist wunderbar und das ist Evangelisation. Aber Evangelisation ist auch mehr. Viel mehr.

Evangelisation neu denken

Dieses klassische Verständnis von Evangelisten herrscht jedoch noch in den meisten Gemeinden vor. Das hat viel mit der Geschichte der Evangelisation zu tun. Aber mit diesem Verständnis allein kommen wir nicht weiter und werden den Herausforderungen unserer Zeit nicht gerecht. Ein wichtiger biblischer Aspekt muss hinzukommen: Wir sind der Überzeugung, dass Gott Christen die Gabe der Evangelisation für den Aufbau der Gemeinde verliehen hat, obwohl sie es nicht berufsmäßig ausüben oder vor großen Menschenmassen stehen wollen. Evangelisation muss breiter und kreativer gedacht werden. Es braucht ganz viele Menschen, die in ihrer Art und in ihrem Umfeld auf Jesus verweisen.

Vier hilfreiche Unterscheidungen

  • Massenevangelisten:  Das sind die großen Evangelisten, die Gott vor allem in der Vergangenheit gebraucht hat, um viele in seine Nachfolge zu rufen (z.B. Billy Graham, Reinhard Bonnke, Luis Palau, Anton Schulte u.a.)
  • Berufene Evangelisten:  Im Vergleich zu den Laienevangelisten, haben sie in der Regel eine theologische Ausbildung und wurden von einem Gemeindebund, Missionswerk o.ä. zum Evangelisten berufen. Sie sind als Reiseevangelisten unterwegs oder/und arbeiten als Pastoren und Gemeindegründer. 
  • Laienevangelisten:  Das sind ganz „normale“ Christen in unseren Gemeinden, die in besonderer Weise das Thema Evangelisation auf dem Herzen haben. Sie sind manchmal die Stillen und Unbemerkten in unserer Gemeinde und bezeichnen sich selbst nicht als Evangelisten, obwohl sie welche sind.
  • Zeugen:  as sind alle, die an Jesus Christus glauben und ihm nachfolgen. Alle Gläubigen sind dazu aufgerufen ihren Glauben und ihre Hoffnung weiterzugeben (1. Petrus 3.15, Kolosser 4.6). Sie müssen dafür motiviert und geschult werden. Den Laienevangelisten fällt bei dieser Aufgabe eine wichtige Rolle zu.

Wer sind diese Leute?

Sie sind Hausfrauen und Schreiner. Beamte und Erzieherinnen. Großeltern und Manager. Studierte und Künstler. Singles und Familienväter. Elektriker und Frisörinnen. Nicht ihre Profession oder ihre Lebensphase sind ausschlaggebend. Wofür ihr Herz schlägt, ist, worauf es ankommt: Sie wünschen sich, dass Menschen Jesus finden. Sie leiden darunter, dass ihre Freunde und die Menschen in ihrem Umfeld Jesus nicht kennen und sie suchen nach guten Möglichkeiten ihren Arbeitskollegen, Nachbarn, Freunden und Verwandten von Jesus zu erzählen. Sie haben das Herz eines Evangelisten, aber würden wahrscheinlich nie von sich sagen, dass sie Evangelisten sind. Vielleicht trifft diese Definition eher auf dich zu.

 

In Epheser 4, 11+12 schreibt Paulus:

Er ist es nun auch, der "der Gemeinde" Gaben geschenkt hat: Er hat ihr die Apostel gegeben, die Propheten, die Evangelisten, die Hirten und Lehrer.
Sie haben die Aufgabe, diejenigen, die zu Gottes heiligem Volk gehören, für ihren Dienst auszurüsten, damit "die Gemeinde", der Leib von Christus, aufgebaut wird.

Profis in die zweite Reihe

Gott hat der Ortsgemeinde diese Gaben anvertraut. Wir möchten dabei helfen die Menschen mit einer evangelistischen Leidenschaft in der Gemeinde zu finden, und sie zu ermutigen, ihre Gabe zur vollen Entfaltung zu bringen (2. Tim. 1, 6). Wir unterstützen die „Evangelisten“, indem wir sie begleiten und ermutigen. Unser Ziel ist es, dass durch die Stärkung der Evangelisten innerhalb der Gemeinde, die Gemeinde gestärkt wird und nachhaltig evangelistisch ausgerichtet bleibt.   

Dafür bieten wir ein Mentorenprogramm für Laienevangelisten an und bauen ein Netzwerk auf, um füreinander zu beten, einander zu ermutigen und um immer wieder neue Inspiration zu erhalten. Bei weiterem Interesse kontaktieren Sie uns.

Interesse?

Wenn Du Evangelisation auf dem Herzen hast und in diesem Anliegen unterstützt und begleitet werden möchtest, dann nimm Kontakt zu uns auf. Wir werden uns umgehend bei Dir melden.

Kontakt aufnehmen

E-Mail: markus.pfeilnoSpam@neues-lebennoSpam.de
Telefon: +49 2681 3698

 

Ihre Nachricht zum Thema "Ich bin kein Evangelist"

Ich willige ein, dass diese Website meine übermittelten Informationen speichert, sodass meine Anfrage beantwortet werden kann.