https://neues-leben.de/

Türchen 8 – Mit Gott Feste feiern

NEUES LEBEN Adventskalender

Hinter Tür 8 verbirgt sich heute ein Buch, welches wir Ihnen gerne kostenfrei zuschicken. Prof. Dr. Hans-Georg Wünch, Dozent am Theologischen Seminar Rheinland, hat in einem Buch Predigten zu den verschiedenen kirchlichen Feiertagen gesammelt und erläutert, worum es bei diesen Festen im Kern geht. Das Buch lädt uns ein, wieder ganz neu über die kirchlichen Feiertage nachzudenken und sich auf das zu besinnen, was abseits von Lebkuchen und Ostereiern wirklich dahintersteckt.

„Knapp 10% der Deutschen wissen nicht, dass Weihnachten etwas mit der Geburt von Jesus zu hat; es ist zu einem Fest der Familie und Geschenke gemacht worden.“

Die 152 Seiten sind in erster Linie nicht dazu gedacht in einem „Rutsch“ gelesen zu werden. Es soll vielmehr ein Buch sein, das immer wieder einmal zur Hand genommen werden kann, um Gedanken zu den einzelnen Feiertagen und Anlässen zu wiederholen und zu vertiefen, um schlussendlich auch anderen Menschen den tiefen Sinn hinter den Festen zu erklären und Zeugnis von Jesus Christus zu geben. Dabei stellt es den Dreiklang der kirchlichen Feste „Ruhen, Feiern und Erinnern“ in den Mittelpunkt.

Also – herzliche Einladung das Buch kostenfrei für sich selbst und auch für andere zu bestellen. Vielleicht ist das Buch ja auch ein passendes Geschenk, welches Sie zu Weihnachten weiterreichen können.

Bestellmöglichkeit ist geschlossen

WARUM WIR WEIHNACHTEN FEIERN?

Weihnachten ist ein Fest mit einem ganz besonderen Charakter, an das wir hohe Erwartungen haben. Der Weihnachtsbaum, die Lichter, die Geschenke, das familiäre Zusammensein ist für viele Menschen ein Ruhepunkt in ihrem hektischen Leben, das sie wie in einer Zentrifuge an die Wand drückt. Aber Weihnachten ist mehr als ein Fest, es ist das Fest überhaupt. Schon von jeher diente das Feiern von Festen dazu, sich wichtige Ereignisse des Lebens in Erinnerung zu rufen. Lassen Sie sich mit den folgenden Artikeln hinein nehmen in die wahre Bedeutung von Weihnachten.