Wo das Herz zuhause ist

Bibel erklärt

Wie schnell der tiefe Wunsch, etwas haben zu wollen, zu ungesundem Streben werden kann, bestreitet niemand. Wie schnell die Gier den Menschen zerfrisst, wohl auch nicht. Dr. Steffen Schulte bringt uns im folgenden Artikel eine weitere Dimension nahe, mit der wir uns beschäftigen müssen.

Jeder Mensch betet jemanden oder etwas an. Der Mensch kann gar nicht anders. Genau genommen macht uns dies erst zu Menschen und unterscheidet uns von den Tieren. Wir suchen etwas Größeres, nach dem wir unser Leben ausrichten können. Etwas, das außerhalb von uns selbst liegt und uns Wert, Sicherheit und Sinn gibt. Dies kann Leistung oder Geld sein, auch Schönheit, Beziehungen und vieles andere mehr. Aber wir haben immer etwas, woran wir uns Leben ausrichten – etwas, das wir anbeten und dem wir dienen. Der amerikanische Musiker Bob Dylan hat es so krass formuliert: Du kannst ein Botschafter für England oder Frankreich sein … Vielleicht bist du ein Schwergewichtsboxer – Champion der Welt … / Aber du musst jemandem dienen / Ja, du musst jemandem dienen.

Gott fordert uns dazu auf, ihm zu dienen und ihn anzubeten, weil nur er es verdient und alles andere uns kaputt machen würde. Geld, Macht, Besitz, Erfolg, Intelligenz und Schönheit, all das sind gute Dinge, aber wir überbewerten sie, wenn wir sie zum Gegenstand unserer Anbetung machen. Dafür hat Gott sie nicht gemacht. Sie eignen sich nicht zur Anbetung. Anbetung gebührt nur Gott, deshalb muss er der Gegenstand unserer Anbetung sein. Kaum jemand hat dies besser beschrieben, als der verstorbene Schriftsteller David Foster Wallace. Er war selbst kein Christ, aber ein unheimlich guter Menschenbeobachter. In einer Ansprache vor einer Gruppe von Universitätsabsolventen sagte er folgendes:

Jetzt das gedruckte Magazin bestellen

Lesen Sie das Magazin gemütlich auf Papier. Bestellen Sie jetzt ihr eigenes Printmagazin und lesen Sie 4x/Jahr gute, christliche Ratgeber-Inhalte. Denn NEUES LEBEN ist kostenfrei im Abo erhältlich.

Nur wenn wir Gott anbeten, kommen wir zu einem guten Leben. Viele Stimmen wollen uns sagen, wo wir das gute Leben finden. Die Werbung erzählt uns, dass bestimmte Produkte uns glücklich machen. Viele Lieder sprechen davon, dass wir nur den richtigen Partner finden müssen, dann werden wir das gute Leben haben. Doch nur Gott kann uns Sicherheit, Wert und Identität anbieten, die wahr, bedingungslos und unendlich sind, und nur sie führen zu einem guten Leben!

„Sammelt euch Schätze im Himmel die unvergänglich sind. Wo nämlich eure Schätze sind, da wird auch euer Herz sein!“

Gott fordert uns auf, ihn anzubeten, weil wir nur dadurch richtig leben können. Wenn Selbstwert nicht durch Leistung erarbeitet werden muss, kann ich frei von Neid sein. Wenn ich mich von Gott getragen weiß, muss ich nicht Besitz horten und kann frei werden von Gier. Wir werden frei von Angst, wenn es Gott ist, den wir anbeten.

Magazin Frühling 2019